Mailingliste aufbauen

Kein Kommentare

Eine möglichst große Mailingliste aufzubauen, ist einer der wichtigsten Punkte im Online Business. Dazu gibt es unzählige Möglichkeiten und Strategien.

In diesem Blog Artikel verrate ich Ihnen meine erfolgreichsten Strategien. Sie können diese gerne von mir „klauen“ und bei Ihrem Online Business anwenden.

Die nachfolgenden Tipps sind nicht als Reihenfolge oder Schritt für Schritt Anwendung zu verstehen. Nehmen Sie sich einfach die Tipps mit, welche Sie am schnellsten in Ihrem Business integrieren können. Die meisten sind in wenigen Minuten oder auch Stunden umgesetzt. Es hält Sie also nichts auf, Ihre E-Mail Liste schneller aufzubauen!

Tipp # 01 für Ihre Mailingliste: Opt-In-Formular auf Ihrer „Über mich“ Seite

Fügen Sie ein Opt-In-Formular auf Ihrer „Über mich“ Seite hinzu

Wenn Sie Ihre Seite mit Google Analytics überwachen (und das sollten Sie unbedingt) dann werden Sie feststellen, dass die „Über mich“ Seite ziemlich viele Aufrufe verzeichnet. Sollten Sie noch keine Über mich Seite haben, dann empfehle ich Ihnen dringend eine zu erstellen.

Diese Seite ist deshalb so wichtig, da vor allem neue Besucher Ihrer Seite mehr über Sie oder Ihr Unternehmen in Erfahrung bringen möchten. Wie Sie am besten eine „Über mich“ Seite gestalten, erfahren Sie übrigens in meinem Blog Beitrag

Wie Sie eine „Über mich“ Seite richtig gestalten (klick>>)

Auf der „Über mich Seite, können Sie an 2 Stellen ein Opt-In Formular einbauen:

  • Direkt nach den ersten Absätzen. Am besten nach der Zusammenfassung der wichtigsten Vorteile
  • Ganz am Ende der Seite – für die Besucher de bis ans Ende lesen (oder scrollen)

Tipp # 02 für Ihre Mailingliste: Unterbrechen Sie Ihre Besucher

Eine Lightbox (oft fälschlicherweise als Popup bezeichnet) kann schon nervig sein. Der Besucher liest einen Artikel auf Ihrer Seite und wird brutal unterbrochen.

Die Meinungen zu solchen aufpoppenden Fenstern gehen weit auseinander. Fakt ist jedoch, dass diese nach wie vor extrem gut konvertieren. Und genau darum geht es ja: Besucher in Leads zu verwandeln.

Bevor Sie Lightboxen grundsätzlich ablehnen empfehle ich Ihnen, diese auf Ihrer Seite zu testen. Überprüfen Sie selbst welche Ergebnisse Sie damit erzielen.

Tipp # 3 für Ihre Mailingliste: Implementieren Sie auf Ihrer Website ein Opt-In-Gate

Ein Opt-In-Gate (zu Deutsch: Opt-In Tor) ist im Grunde nichts anderes als ein gewöhnliches Opt-In Formular. Doch dieses ist im Idealfall so groß wie der ganze Bildschirm.

Ein neuer Besucher Ihrer Seite bekommt also Bildschirmfüllen beim Besuch ein Opt-In Formular angezeigt. Natürlich sollte es auch über die Hauptvorteile Ihrer Seite informieren.

Auch wenn es vielleicht ungewöhnlich ist, ein bildschirmfüllendes Op-In Formular anzuzeigen, sprechen die Eintragungsraten für sich. Denn diese Opt-In-Gate´s konvertieren tatsächlich sehr gut.

Tipp # 4 für Ihre Mailingliste: Fixieren Sie Ihr Opt-In Formular in der Sidebar

Die Sidebar in einem WordPress Blog beinhaltet meistens auch ein Opt-In Formular. Nur leider ist die Conversion hier nicht sehr besonders.

Der Grund dafür ist einfach erklärt: Durch das Hinunterscrollen verschwindet auch das Opt-In Formular aus dem Blick des Besuchers.

Die einfache Lösung:

Fixieren Sie Ihr Opt-In Formular in Ihrer Sidebar. Das können Sie ganz einfach mit diesem kostenlosen Plug-In lösen:

Q2W3 Fixed Widget

Tipp # 5 für Ihre Mailingliste: Erstellen Sie für jedes Ihrer Angebote eine eigene Zielseite

Zu jedem Angebot, welches Sie Ihren Besuchern unterbreiten, sollten Sie auch eine eigene Zielseite (Landingpage) erstellen. Haben Sie beispielsweise 5 kostenlose Angebote dann erstellen Sie auch 5 spezielle Zielseiten dazu.

Auch wenn Ihr Hauptaugenmerk darauf gerichtet ist, über den Blog Leads zu generieren, sollten Sie eine Seite haben, auf welche Sie einfach und schnell verlinken können.

Auf diese Seiten können Sie beispielsweise in den sozialen Netzwerken verlinken, wenn Sie gefragt werden, wo es mehr coole Inhalt und Angebote von Ihnen gibt 🙂

Verwenden Sie dazu aber optimierte Landingpage Vorlagen und fangen Sie nicht an selbst welche zu designen. Erstens kostet das wertvolle Zeit und zweitens sind solche Vorlagen (Templates) bereits so gestaltet, dass diese eine hohe Conversionrate haben.

Ich selbst verwende schon sehr lange Thrivethemes (klick>>)

Tipp # 6 für Ihre Mailingliste: Ändern Sie den Button Text auf Ihren Optin-Formularen.

Oft sind es die kleinen Änderungen, die eine große Wirkung nach sich ziehen.

Steht auf dem Button Ihres Opt-In Formulars etwas wie „Absenden“ oder „eintragen“?
Dann sollten Sie das schnellsten ändern. Denn diese Beschriftung ist nicht gerade „sexy“

Ändern Sie den Schaltflächentext in etwas aktionsorientiertes wie „Ja, eBook jetzt downloaden“ oder „Jetzt Sofortzugang sichern“.

Sie werden bemerken, dass Ihre Eintragungsrate steigen wird!

Tipp # 7 für Ihre Mailingliste: Testen Sie verschiedene Bilder

Ihr Opt-In-Formular sollte unbedingt ein Bild enthalten. Denn das Bild verstärkt den Anreiz sich einzutragen. Das klassische Beispiel ist ein eBook Cover, welches ein Buch visuell darstellt.

Ein Bild kann also Ihre Eintragungsraten stark beeinflussen. Deshalb empfehle ich Ihnen, verschiedene Bilder (Covers) zu testen um zu sehen, welches am besten funktioniert.

Das Cover selbst müssen Sie nicht erstellen. Dafür gibt es jede Menge Angebote im Netz, wo Sie günstig und schnell ein eigenes Cover erstelln lassen können.

Zum Beispiel hier auf  https://www.myecovermaker.com/ bekommen Sie ein professionelles Cover um wenige Dollar.

Tipp # 8 für Ihre Mailingliste: Machen Sie Ihr Opt-In-Angebot „kleiner“

Viele kostenlose Angebote schrecken eher ab, als dass diese attraktiv sind und Mehrwert bieten. Viele wollen Ihre Kompetenz und Fähigkeiten damit beweisen, dass sie ein 500 Seiten langes eBook anbieten.

Doch ganz ehrlich: Wie viele solcher eBook verstauben auf den Festplatten da draußen …?

Der eine (aber wertvolle) Tipp, oder ein 3 Minuten Video bringen Ihre Besucher vielleicht eher dazu, sich einzutragen, als ein 500 Seiten Schmöker, der in den meisten Fällen nicht gelesen wird.

Tipp # 9 für Ihre Mailingliste: Machen Sie Ihren Besuchern relevante Angebote

Nicht jeder Besucher interessiert sich für dieselben Themen. Deshalb kommen Ihre Besucher zu verschiedenen Zeiten, auf verschieden Seite Ihre Webseite.

Das klingt jetzt im ersten Moment etwas verwirrend und kompliziert. Aber nur die wenigsten Webseitenbetreiber verwenden diese Tatsache dafür, Ihre Email Liste segmentiert zu füllen.

Wenn Sie auf verschiedenen Seiten themenrelevante Angebote zeigen, dann können Sie das Wachstum Ihrer E-Mail Liste um ein Vielfaches beschleunigen. Und somit steigt auch der Wert Ihrer Liste, da Sie zielgerichtete E-Mails versenden können.

Sie können damit auch Ihre Verkaufsraten steigern, da Ihre Empfänger (automatisiert) segmentiert sind und von Ihnen nur Angebote bekommen, für die sie sich auch interessieren.

Unterteilen Sie also Ihre Angebote in verschiedene Kategorien und Themen und zeigen Sie diese themenspezifisch in Ihren Artikeln an. So erhöhen Sie Ihre Chancen auf einen Eintrag um ein Vielfaches!

Tipp # 10 für Ihre Mailingliste: Verwenden Sie Ihre Danke Seite für Social Media Traffic

Ein einfacher aber extrem wirkungsvoller Trick, den Sie auf Ihrer Danke Seite verwenden können:

  • Bieten Sie einen zusätzlichen Überraschungsbonus an. Dieser sollte auch echten Mehrwert bieten
  • Binden Sie Social Buttons auf der Danke Seite ein, damit Ihr neuer Lead den Bonus mit einem „Gefällt mir“, etc. freischalten kann.

Im Internet finden Sie dazu jede Menge Plug-Ins für WordPress, welche einen Inhalt erst dann freigeben, wenn auf „gefällt mir“ oder ähnliches geklickt wurde.

Wichtig dabei ist, dass Sie ie Seite Ihres Angebotes teilen lassen und nicht die Danke Seite. Das können Sie einstellen, welcher Link geteilt werden soll.

Haben Sie bisher den ganzen Artikel aufmerksam gelesen, dann werden Sie jetzt erkennen, warum Tipp # 5 wichtig ist 🙂

Im Hintergrund passiert folgendes:

Ihre Seite wird geteilt, damit man den Bonus freigeschaltet bekommt. Dadurch verteilt sich Ihr Angebot viral in den sozialen Medien – Sie bekommen neue Besucher – Besucher tragen sich in Ihre Liste ein – bekommen den Bonus zu sehen – teilen den Bonus – Ihr Angebot verteilt sich in den Sozialen Medien – Sie bekommen neue Besucher – usw.

Eine wirklich mächtige Strategie die auch für enormen Traffic sorgen kann!

Abschließend ein paar Worte zum Thema Testen

Sie werden sicherlich festgestellt haben, dass alle meine Tipps Vorschläge sind. Diese müssen Sie selbst testen. Es gibt leider keine festen Regeln, welche Maßnahmen die wirkungsvollsten sind und welche Methoden die meiste Conversion versprechen.

Ich könnte Ihnen jetzt sagen, dass Sie mit Tipp Nr. X sofort 50% mehr Eintragungen in Ihre Liste haben. Dann wäre ich aber nicht ehrlich zu Ihnen und das ist nicht mein Stil.

Die Wahrheit ist: Viele verschiedene Dinge führen im Online Marketing zu verschiedenen Ergebnissen. Bei manchen bringt ein Tipp mehr Ergebnisse, bei einem anderen weniger. Deshalb ist es wichtig laufend zu testen und zu optimieren. Nur so finden Sie heraus, was auf Ihrer Seite gut funktioniert und was nicht.

A/B Split Tests sind die bekannteste Form von Test. Diese Möglichkeit sollte fixer Bestandteil in Ihrem Marketing sein. Laufende Kontrolle von Ergebnissen und die Optimierung Ihrer Leadgenerierung sind ein unverzichtbarer Baustein.

Haben Sie schon den einen oder anderen Tipp getestet? Wie sind Ihre Erfahrungen?

Lassen Sie mich es wissen, indem Sie mir ein kurzes Kommentar hinterlassen. Ich bin schon gespannt auf Ihre Ideen und Meinungen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle Artikel ansehen

Ein Kommentar schreiben: